Das Naturwesen fordert dich auf zuzuhören, denn es möchte dir etwas erzählen.

Du kannst, wenn du Freude daran hast einfach deine eigene Geschichte weiterschreiben, weitererzählen. Folge einfach deinem inneren Impuls und deiner Abenteuerlust.

 

Zzzzzz..... zzzzz wo kommst du denn her – du interessantes Wesen? … komm laanggssszzaaamm, ich brauche ein wenig Zeit.

Wenn du magst – setzt dich doch zu mir. Ich würde dir gerne eine Geschichte erzählen. Ja, eine Geschichte von dem Geist der Natur.

Ich habe nicht häufig die Gelegenheit, diese Geschichte euch wunderbaren Wesen zu erzählen.

Wer hört mir schon zu.

Es laufen ja alle an mir vorbei.

Möchtest du sie hören!!???

Oh fein, dann komm, wach auf, in meine geheimnisvolle Stille. Vielleicht staunst du dann, so wie ich, wenn ich dich betrachte. Atme, atme jetzt tief in die Erde hinein. So können wir uns begegnen.

Du musst nichts tun für diesen Moment nur lauschen, lauschen und atmen. Dann breitet sich meine Geschichte vor dir aus, so offensichtlich und doch so unfassbar. Es ist kein Märchen, deswegen fange ich nicht mit „ Es war einmal“ an.

Es beginnt ganz einfach jetzt und hier! Mit Dir und mit Mir.

Wenn du dich sehen könntest, wie ich dich jetzt sehe, würdest du wahrscheinlich denken ein Engel steht vor dir. Und so ist es wohl auch, und ich verneige mich vor dir und freue mich, dir von uns den Elementarwesen erzählen zu dürfen.

Hörst du die Musik?? Nein! Dann werde still – und warte – in der Stille können sich die Klänge und Worte entfalten, die aus den tiefen der Erinnerungen zu dir zurückkommen möchten.

Warten – still werden – sind nicht mehr wirklich Stärken des Menschen.

Ich weiß, ich weiß und ich wiederhole mich, aber das ist – das einfache Geheimnis, um mit der Natur wieder Freundschaft zu schließen. Es fühlt sich für dich vielleicht jetzt fremd an. Ja. Es ist ja auch eine innere Abenteuerreise, in ein Land das du schon sehr, sehr lange nicht mehr bereist hast. Aber ich wäre gerne dein Reisebegleiter. Ich komme aus diesem Land und ich würde dich gerne an die Orte begleiten, die dir im Traum nicht einfallen.

Also mein Bündel ist gepackt, ich könnte jetzt starten.

Und gerade habe ich das Gefühl, dass wir beide schon auf einem wunderbaren Weg sind wieder Freunde zu werden.

Alles schwingt; jedes Sichtbare und Unsichtbare im gesamten Universum. Alles hat seinen eigenen Klang. Kannst du dir das vorstellen? Du kannst es sogar physikalisch erklären! Ja, das hast du gelernt. Okay, hast du jemals dieses Lied gehört. Wenn alles was ist - im Einklang schwingt? Glaub mir es ist so wunderbar - Du würdest vor Rührung niederknien. Aber du kannst einzelne Strophen von dieser Musik hören. Schau in den Wald, atme tief ein, hier spielt das Lied, das an diesem Ort zu Hause ist, und alle die hier wohnen, singen mit.

Jeder einzelne Baum, die Äste, die Blätter, das Moos, das Farn, Tannennadeln und jeder Einzelne hat seinen eigenen Klang. Du musst nur etwas Zeit mitbringen und still werden. Du wirst staunen was du hörst!

Du selbst hast eine wunderschöne Melodie in dir. Wir können sie hören. Sie fügt sich ganz einfach ganz harmonisch in die gesamte Melodie des Waldes ein. In diesem wunderbaren Moment.

Ein von der Natur komponiertes Meisterwerk. Das ist mit Worten nicht zu beschreiben. Es gab eine Zeit, wo der Mensch noch diese Melodie gehört hat und bewusst seine eigene Stimme dazu hat klingen lassen. Das war Musik. Oh yeah!

Das waren noch Zeiten, wir haben Feste gefeiert. Wundervolle Feste mit viel Musik und Nektar. Wir haben sehr viel gelacht. Diese Leichtigkeit, dieser Humor fehlen mir heute noch am meisten. Wir tanzten gemeinsam ausgelassen und mit unendlicher Freude bis tief in die Nacht. Manchmal machten die Zwerge sehr viel Rabats, aber die Elfen und Gnome, glaube mir, können das heute noch sehr gut. Ach, war das eine schönen Zeit, wir waren tief verbundene Freunde, halfen uns gegenseitig, waren immer füreinander da und lernten sehr viel voneinander. Erzählten den Kindern Geschichten mit Weisheit und Humor, dass sie mit einem Lächeln im Gesicht in ihre Träume sanken.

Wir sangen ein gemeinsames Lied.

Kannst du dich daran erinnern?

Es gibt alte Geschichten ihr nennt sie Märchen, ich sage tiefe Erinnerung. Das Märchen, was du besonders in deiner Kindheit geliebt hast, ist auf jeden Fall ein Wegweiser, ein Tor in deine Erinnerungen? Vielleicht kannst du dich jetzt erinnern.

Ich weiß es jetzt ganz genau: Wir haben eine gemeinsame Zukunft, das ist so sicher wie die Rückkehr des Frühlings in jedem neuen Jahr. Wir hatten uns nur länger aus den Augen, aus dem Sinn verloren.

Was meinst Du??

sehen – lächeln – Freundschaft schließen

Wir sind wieder da - und ich bin unendlich glücklich darüber.

Vielleicht erzählst du mir nun deine Geschichte.

Ich höre dir zu - ich atme - ich bin einfach hier.